Skip to main content

Meldungen

Biathlon in Ruhpolding und Umweltschutz

Einweggeschirr beim Biathlon in Ruhpolding

Mein offener Brief an die Verantwortlichen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Aussage findet man auf der Homepage des Deutschen Skiverbandes:

Ein jeder von uns kann durch entsprechendes umweltgerechtes Verhalten die klimatologischen Konsequenzen für die kommenden Generationen mildern helfen. Dazu zählen ein energiesparendes Verhalten im Alltag, die Förderung regenerativer Energiequellen, das Vermeiden von Müll, der überlegte Einsatz von sparsamen Kraftfahrzeugen und die Nutzung von alternativen Reisemöglichkeiten wie Busse und Bahnen, das Bilden von Fahrgemeinschaften, das Hinwirken auf Verhaltensänderungen bei Personen im persönlichen Umfeld, der Kauf von heimischen Produkten und ökologisch hergestellten Lebensmitteln, der Kauf von heimischem oder zertifiziertem Holz u.v.a.

Wie geht die Aussage "das Vermeiden von Müll" mit der Biathlonveranstaltung 2019 in Ruhpolding zusammen? Dort wurden Einwegplastikbecher und Einwegplastikgeschirr eingesetzt. Die Anlage wurde mit öffentlichen Geldern ausgebaut. Als Gegenleistung kann die Gesellschaft erwarten, dass der Umweltschutz eingehalten wird, besonders wenn der verantwortliche Verband dies selbst von der Gesellschaft fordert. Ich werde mich dafür einsetzen, dass Gelder des Landkreises Traunstein nur noch fließen, wenn Umweltschutz und damit Nachhaltigkeit auch beim Biathlon in Ruhpolding groß geschrieben werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Kauer